Digitalisierung von Wertströmen durch Industrial IoT und Azure Cloud für Wettbewerbsvorteile

Die Thomas Concrete Group ist seit den 1950er Jahren in Betrieb. Die Betonindustrie selbst gilt nach wie vor als sehr traditioneller Sektor mit verschiedenen beweglichen Komponenten, die die Erfolge am Markt beeinflussen können, was zur Entscheidung der Thomas Concrete Group in der digitalen Transformation durch IoT-Enablement führte. Diese Transformation eröffnet Möglichkeiten zur Verbesserung des Kundenerlebnisses sowie der Skalierbarkeit.

Herausforderung

Konkrete Projekte neigen aufgrund des altmodischen Systems zu Verzögerungen auf operativer Ebene. Die Kommunikation wird selten mit Echtzeitinformationen abgewickelt und der Mangel an Automatisierung führt zu einem erheblichen Maß an Ineffizienz.

Im Fall der Thomas Concrete Group erkennt Axelsson zwei IIoT-Möglichkeiten, die den Datenwert für die Betonindustrie steigern können:

1. Von der Lieferantenseite: Timing der Lieferungen – Implementierung von Echtzeit-Tracking

2. Von Kundenseite: Echtzeitüberwachung des Betonaushärtungsprozesses

Eine weitere Herausforderung ist die statistische Tatsache, dass bis zu 75 Prozent der IoT-Projekte scheitern (laut Cisco-Forschung) und warum 30 Prozent es nicht einmal aus der Proof-of-Concept-Phase schaffen (laut Microsoft). Aber Axelsson versteht, dass dies auf die Schwierigkeit zurückzuführen ist, es ohne eine Datenschicht, die für den Anwendungsfall und den Datentyp, den eine bestimmte Arbeitslast erfordert, erstellt wurde, richtig hinzubekommen.

Mit diesem Maß an Verständnis und jahrelanger Erfahrung im Bereich der Digitalisierung hat Axelssons Team die Lösungen für die Thomas Concrete Group entwickelt, die ihre betriebliche Effizienz um ein Vielfaches verbessert haben.

Aktionen

Unterstützt durch die richtige Data-Layer-Strategie können Digitalisierung und IoT Industrieunternehmen dabei unterstützen, ihre Lieferketten zu optimieren, neue Services schneller hinzuzufügen und mehr Wert auf der Grundlage ihrer vorhandenen Daten zu erzielen. Um die Vorteile des IoT einzuschätzen, sollten Industrieunternehmen wichtige Segmente ihrer Lieferketten untersuchen, um zu ermitteln, wo Informationen am wichtigsten sind und wie der digitale Zugriff auf diese Informationen entweder den Betrieb oder das Kundenerlebnis verbessern könnte.

Herausforderung 1 lösen – Echtzeit-Tracking

Der Zeitpunkt der Betonanlieferung auf der Baustelle ist für Thomas Beton sehr wichtig. Früher mussten Kunden das Werk anrufen, um den Standort und die voraussichtliche Ankunftszeit des Lkw zu erfahren, um diese Informationen zu erhalten. Daher haben wir eine Lösung entwickelt, die eine IoT-Strategie implementiert, die es ermöglicht, bestimmte Lieferungen in Echtzeit zu verfolgen.

Indem Kunden bestimmte Lkw-GPS-Standorte und ETA-Daten digital zur Verfügung stellen (über eine Schnittstelle, die den Lkw-Standort auf Google Maps anzeigt), können Kunden ihren Betrieb effizienter führen. Kunden erhalten alle Informationen sofort auf ihren Computern und Mobiltelefonen, sodass sie Thomas Concrete nicht mehr anrufen müssen, um Lieferinformationen zu erhalten.

Nachdem Axelsson den Bedarf des Kunden verstanden hatte, wählte Axelsson zusammen mit den Ingenieuren von Thomas Concrete CrateDB als Zeitreihendatenbank aus. Die Wahl ergibt sich aus den entsprechend dem Projekterfolg definierten Anforderungen an die Datenbank, wie Skalierbarkeit, hohe Performance bei der Datenaufnahme und Ausfallsicherheit.

https://19927462.fs1.hubspotusercontent-na1.net/hub/19927462/hubfs/wp-content/uploads/2020/11/Screen-Shot-2020-11-25-at-7.04.07-PM.png?width=1000&height=459&name=Screen-Shot-2020-11-25-at-7.04.07-PM.png

Die aus der Integration von CrateDB in das Azure-Ökosystem (Azure Event Hub) resultierende IoT-Lösungsarchitektur wurde erfolgreich implementiert, wobei 11 Millionen Datenpunkte in CrateDB aufgenommen wurden, während die Abfragen so kurz wie 0,009 Sekunden gehalten wurden.

 

Herausforderung 2 lösen – Echtzeitüberwachung

Durch die Erfahrung auf dem Markt sieht Thomas Beton die Bedeutung des Nachhärtens von Beton für seine Kunden, da dies die Endfestigkeit des Betons beeinflusst.

Durch die Einführung einer Echtzeitüberwachung des Betonaushärtungsprozesses eröffnet es neue Möglichkeiten zur Verbesserung des Kundenerlebnisses, indem es ihnen ermöglicht, die Festigkeit des Betons zu kennen und zu verstehen, und ihnen wertvolle Informationen über die Bereitschaft der Betonmischung liefert. Zusammen mit Axelsson ermöglichte Thomas Concrete eine Echtzeitüberwachung durch den Einsatz von IoT-Sensoren in bestimmten Kombinationen, sodass Kunden die Aushärtungsdaten online überwachen und genau wissen konnten, wann der Beton richtig ausgehärtet ist.

Durch das Verständnis des Werts dieses Prozesses identifizierte Axelsson die Datenbankanforderungen wie die Erfassung eines hohen Datenvolumens der Temperatur und auch die Verhinderung von Datenverlust, um den Aushärtungsprozess so genau wie möglich zu bestimmen. Unter erneuter Verwendung von CrateDB zusammen mit Azure IoT Hub entwarfen Axelsson und das Team von Thomas Concrete Kommunikationslösungen von der Cloud zum Gerät, bei denen alle von den Sensoren übertragenen Daten fast sofort gelesen, verarbeitet und gespeichert werden können.

Diese Innovation ändert den veralteten Prozess der manuellen Generierung des Berichts mithilfe von Hintergrundjobs, der sich aufgrund der Verzögerungen in bestimmten Szenarien als ineffizient erwiesen hat und den Kunden kosten kann, den Prozess zu wiederholen. Durch den Einsatz der modernisierten Legacy-Softwarelösung, die speziell für diesen Zweck entwickelt wurde, können Kunden den Bericht jetzt jederzeit und überall in Echtzeit erstellen, indem sie einfach auf die Schaltfläche „Herunterladen“ klicken, sodass Bauprojekte ohne Verzögerung fortgesetzt werden können, was Zeit und Geld spart.

Die Bereitstellung von Lösungen für diese beiden Herausforderungen war kein Kinderspiel. Unser Team traf sich mit Ingenieuren, die die Datenbank entwickelt hatten, und ließ sie im Rahmen unserer strengen Auswahlaktivitäten eine Liste detaillierter technischer Fragen beantworten. Wir glauben, dass dieser Schritt absolut wichtig ist, da er es uns ermöglicht, die Datenbankfunktionen, Leistungen und Einschränkungen zu verstehen, die wir während des Lösungsdesignprozesses berücksichtigen werden. Die Investition der Zeit, um von Anfang an die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist die Grundlage für den zukünftigen Erfolg und ermöglicht es Ihnen, Ihren industriellen IoT-Datenstapel mit angemessen leistungsstarken Technologien zu füllen, die den einzigartigen Anforderungen Ihrer Lösungen entsprechen.